bester Tarif + Versicherungsschutz

Reisetipps - Was zu tun

Trekkingrouten

Wandern in den Cinque Terre
Nach Levanto setzt sich der GRÜN-BLAUE Weg fort und erreicht Punta Mesco, wo die 5 sagenumwobenen Dörfer beginnen, die als Cinque Terre bekannt sind. Der Wanderweg führt dann nach Monterosso, Rio Molinaro, Vernazza, Prevo, Corniglia, Manarola, Via dell’Amore, Riomaggiore. Die Cinque Terre enden mit diesem Dorf, aber ein wunderbarer Weg erreicht Montenero, Campiglia, Portovenere

trekking

Die wanderwege der Cinque Terre:
Von Portovenere nach Monterosso

WANDERWEG 1/1 - PORTOVENERE – CAMPIGLIA

Schwierigkeitsgrad: mäßig - KM 4,8 - 2h 15’
Der Weg verbindet Portovenere mit der Stadt Campiglia (400 Meter über dem Meeresspiegel) und beginnt am berühmten Platz Bastreri. Der erste Teil ist eine steile Treppe, die während des Aufstiegs weniger schwierig wird.
Die Wanderung bietet atemberaubende Panoramen über die Inseln Palmaria und Tino sowie über die gesamte Küste. Der Weg führt weiter in Richtung einer dichten Macchia bis zur Stadt Campiglia, deren Eingang durch den Turm einer Windmühle gekennzeichnet ist.

WANDERWEG 1/2 - CAMPIGLIA - TELEGRAFO

Schwierigkeit: niedrig - KM 3,2 - 1h
Dieser Weg beginnt in Campiglia und führt entlang eines relativ flachen Landes zwischen wunderschönen Korkeichen. Der Rest der Strecke ist bis Telegrafo (513 Meter über dem Meeresspiegel) von Höhen und Tiefen geprägt.

WANDERWEG 1/3 - TELEGRAFO – LA CROCE

Schwierigkeitsgrad: niedrig - KM 3 - 1h
Vom Col Telegrafo, einem schönen Ort über dem Golf von La Spezia, erreichen Sie auf einem flachen Pfad den Bramapane-Hügel, auf dem sich die interessanten Ruinen einer Militärfestung befinden. Nächster Halt ist der Pass von La Croce (637 Meter über dem Meeresspiegel), von wo aus Sie sich entscheiden können, weiter nach Westen zu gehen oder Riomaggiore über den Wanderweg 01 zu erreichen.

WANDERWEG 01 - LA CROCE - RIOMAGGIORE

Schwierigkeit: mittel - KM 2,5 - ca. 2h
Der Fußweg beginnt mit einem steilen Abstieg auf einer unbefestigten Straße, dem sogenannten „Pfad der Heiligtümer“, der zu einem breiten Trampelpfad wird. Der Fußweg führt weiter durch Wälder und Weinberge und erreicht die Stadt Riomaggiore, die die Gäste mit ihrem berühmten Schloss empfängt.

Der berühmteste Wanderweg der Cinque Terre beginnt in der Stadt Riomaggiore, der Via dell’Amore, die derzeit renoviert wird. Um Manarola von Riomaggiore aus zu erreichen, benutzt man heute den Beccara-Weg.

LA VIA DELL’ AMORE

KM 1 - 25 Min.
Die berühmte „Via dell’Amore“ (Straße der Liebenden) ist der bekannteste Weg sowohl wegen ihrer Schönheit als auch wegen ihrer Zugänglichkeit. Es ist auch der erste Teil des berühmten Sentiero Azzurro (Blauer Weg).
Die „Via dell’Amore“ wird sehr geschätzt, weil sie nicht besonders schwierig ist und insgesamt für ihre unvergessliche Schönheit besonders während des Sonnenuntergangs.
Die „Via dell’Amore“ beginnt an der Treppe auf dem Platz des Bahnhofs von Riomaggiore und führt bis nach Manarola entlang der Küste auf einer flachen Strecke, die tief in wunderbare Panoramen eintaucht, die von der mediterranen Vegetation geschaffen wurden.
Wie bereits gesagt, ist die „Via dell’Amore“ der erste Teil des Blauen Weges, der früher der Zugang zu den Pulvermagazinen war, die für den Bau der Eisenbahnlinie Genua-La Spezia verwendet wurden. Die „Via dell’Amore“ ist auch von der Stadt Vernazza aus über einen direkt angeschlossenen Weg erreichbar.

WANDERWEG 06 - MANAROLA – SELLA DI MONTE MARVEDE

Schwierigkeitsgrad: leicht - KM 3,7 - 2h 15’
Der Wanderweg Nr. 6 beginnt in Manarola und steigt bis zur Gabelung des Pì de Fesse an: Von hier aus finden wir den Ausgangspunkt von zwei verschiedenen Wanderwegen, die sich nach dem „Pfad der Heiligtümer“ Volastra-Telegrafo wieder vereinen.
An diesem Punkt steigt der Wanderweg 6 in Richtung der kleinen verlassenen Stadt Bovera an und erreicht weiter den südöstlichen Gipfel des Monte Marvede (666 Meter über dem Meeresspiegel).

WANDERWEG 02 - MANAROLA – SELLA DI MONTE GALERA

Schwierigkeit: mittel - KM 3,8 - 2h 30’
Der erste Teil des Weges fällt mit dem Fußweg 06 zusammen, bis zur Gabelung des Pì de Fesse, von wo aus er eine steile Treppe verlässt, die durch die Weinberge führt. Die Treppe mündet zwischen Pinien und Kastanienbäumen in den „Pfad der Heiligtümer“: An diesem Punkt wächst der Aufstieg, um schließlich die Costa Galera (729 Meter über dem Meeresspiegel) zu erreichen, wo der Pfad wieder mit dem Wanderweg 1 zusammentrifft.

WANDERWEG 2/2 - MANAROLA – CORNIGLIA

Schwierigkeitsgrad: niedrig - KM 1 - 1h
Beginnen Sie am Bahnhof Manarola, passieren Sie den Tunnel und erreichen Sie den Yachthafen, von wo aus Sie wählen können, ob Sie durch die alten Gleise klettern oder entlang der Küste bis zur Palando-Rampe gehen möchten. Von hier aus steigen Sie auf, bis Sie den Fußweg 02 kreuzen, von wo aus der Weg flach entlang des darunter liegenden Strandes von Corniglia weitergeht. In der Mitte der Strecke befindet sich eine Eisenbrücke, die die beiden Teile eines Erdrutsches wieder zusammenführt.
Der Weg führt weiter bis zur Treppe „Lardarina“, die nach Corniglia führt.

WANDERWEG 2/3 - CORNIGLIA - VERNAZZA

Schwierigkeit: niedrig - KM 4 - 1h 30’
Der Weg beginnt in Corniglia und steigt durch einen großen Olivengarten an, bis er einen atemberaubend schönen Ort erreicht. Der Weg durchquert das Guvano-Becken und führt hinauf in die kleine Stadt Prevo (208 Meter über dem Meeresspiegel), wo Sie eine Erfrischungsstelle finden.

Hier beginnt der Abstieg nach Vernazza, der erste Teil erfolgt über Stufen, die nach der Durchquerung von Macchia, die reich an Agaven und indischen Feigen ist, in die Stadt führen. Im letzten Teil treffen Sie auf einen mittelalterlichen Turm.

WANDERWEGE 2/4 - VERNAZZA - MONTEROSSO

Schwierigkeit: mittel - KM 3 - 2h
Der Schwur führt von Vernazza und zwischen Weinbergen und Olivenhainen ins Cravarla-Tal (Weg zwischen 150 und 200 Metern über dem Meeresspiegel). Er erreicht Costa Linaro und das kleine Tal von Fosso Mulinaro, wo häufige Brände die Landschaft dramatisch veränderten.
Das nächste Tal, „Acquapendente“ genannt, ist eine Oase mit Gemüse, Zitronenbäumen und Weinreben. Von dort aus beginnt eine steile Treppe in Richtung Stadt: Hier teilt sich der Fußweg in zwei Teile: Wenn Sie nach rechts gehen, gelangen Sie direkt zur Piazza Garibaldi im Zentrum der Stadt, wenn Sie nach links gehen, erreichen Sie die Felsen und der kleine Strand.

DER WEG DER HEILIGTÜMER

Dieser Weg verbindet die 5 Kirchen im hinteren Teil der Cinque Terre
Von La Spezia aus Biassa und dann den Telegrafo-Hügel erreichen, von Monterosso aus dem Wanderweg Pignone-Levanto bis Termine folgen, wo man in den Wanderweg einsteigt.

Riomaggiore-Heiligtum der Nostra Signora di Montenero
Kilometer 3,5 - 1 Stunde
Die Abfahrt befindet sich in der Nähe des Parkplatzes, wo der Weg beginnt. Am Anfang und für einen langen Teil folgt der Weg dem Kanal von Riomaggiore, dann beginnt die Straße bergauf zwischen den Weinbergen, bis Sie die Wallfahrtskirche erreichen. In der Nähe des Platzes führt der Weg nach Portovenere.

Manarola – Wallfahrtskirche Nostra Signora della Salute
1 Stunde
Abfahrt vom Parkplatz in Manarola; Am Ausgang befindet sich ein Saumpfad, der 268 Meter vom Ausgangspunkt des Pfades aus reicht.
Nehmen Sie die Straße auf der linken Seite und fahren Sie weiter bis Volastra. Von hier nach links gelangt man in kurzer Zeit zur Wallfahrtskirche.

Corniglia – Wallfahrtskirche Nostra Signora delle Grazie
1 Stunde 30 Minuten
Nehmen Sie die Straße von Corniglia nach Vernazza. Wenn Sie in Prevo ankommen, biegen Sie rechts ab und treffen dann auf die befahrbare Straße, der Sie 300 Meter in Richtung Corniglia folgen müssen, bis Sie einen steilen Saumpfad finden, der zum Heiligtum führt.

Vernazza - Wallfahrtskirche Nostra Signora di Reggio
Kilometer 1,2 - Ungefähr 45 Minuten
Verlassen Sie den Bahnhof und nehmen Sie die Straße zum Friedhof.
Kehren Sie um ihn herum und folgen Sie dem Grat in östlicher Richtung.
Der Fußweg ist gepflastert und entspricht der Via Crucis, die zum Platz der Wallfahrtskirche führt, der von jahrhundertealten Bäumen umgeben ist.

Monterosso - Heiligtum der Nostra Signora di Soviore
Kilometer 2,5 - 1 Stunde 30 Minuten
Verlassen Sie den letzten Teil der Via Roma, wo der Saumpfad zwischen Olivenbäumen und Weinbergen zu steigen beginnt. Durchqueren Sie den Wald, bis Sie auf die Küstenstraße treffen, die Sie überqueren müssen. Der Saumpfad führt an einem Pinienwald vorbei, von wo aus man einige kleine Kapellen der Via Crucis sehen kann. Nach 200 Metern erreichen Sie das von jahrhundertealten Steineichen umgebene Heiligtum.

Unsere
Wohnungen